Bis Digoin

Bis Digoin

Nach den gemütlichen Fahrten den Kanälen entlang verlässt die Route die Ebene und macht neben einigen km Umwegen auch Höhenmeter, die unerwartet und in der Mittagshitze kräftezehrend sind. Auf einem Rastplatz werden wir von der Bürgermeisterin willkommen geheißen und wir ergreifen die Gelegenheit unserem Missfallen über die Route Ausdruck zu verleien. Die Frau le Maire schließt sich unserer Meinung an, aber da könne sie nichts dafür, das sei in der Verantwortung des Departementes. Ein sympathischer kleiner Campingplatz mit Badener und erstkassigem Restaurant, das zuerst nach Imbissbude ausgesehen hat, entschädigt uns für die Strapazen des Tages.
Um 4h morgens weckt mich Nathalie „Es Gewitter“ Ich brauche eine Weile bis ich wach bin und reagieren kann. Aber dann bringen wir alles ans Trockene und schlafen weiter. Etwas länger müssen wir liegen bleiben um trocken aufstehen zu können. Auch auf der Fahrt nach Digoin sehen wir noch Regen aber immer vom trockenen aus. Um unser Glück nicht allzustark strapazieren zu müssen nehmen wir für heute ein Hotel.

dav

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.