Der Arztbesuch

Beim Einchecken höre ich eine Stimme auf Französisch hinter mir; aus La Chaux-de-Fonds , es ist ein Paar aus Genf. Kurzerhand machen wir ab zusammen Essen zu gehen. Icherkundige mich noch wegen eines Arztbesuches. Die Notfallstation ist jederzeit offen. Da müsse ich aber mindestens mit Kosten von 1500$ rechnen. Vorher machen die gar nichts. Die nicht Notfalkstation ist auch am Sonntag offen von 11-17h. Nicht gerade Ideal, aber kein Problem.
Als wir dann Essen gehen wollen verzögert sich alles etwas und dann kommt Alexis alleine. Florence seine Frau hat plötzlich eine Magenverstimmung und sie will schlafen. Aber das sei kein Problem, sie ist Ärztin und wisse sich zu behandeln. Hab ich da Ärztin gehört? Wir lassen sie natürlich schlafen. In der Brauerei wo wir Essen wollen wird Alexis nach dem Pass gefragt. Er zeigt die ID. Nein es müsse der Pass sein. Und wenn er keinen Alkohol trinke?Nein, schon der Aufenthalt im Lokal sei illegal.  Für mich ist alles kein Problem. Sehe auch schon etwas älter aus. Aber auch bei Alexis  hat man nicht den Eindruck er sei noch ein Teenager. Er fährt zurück zum Hostel und kommt mit dem Pass. Dieser wird gleich noch gescannt. Er sei jetzt registriert, das nächste mal würde es dann ohne Pass gehen.
Am Morgen geht es meiner Ärztin wieder besser und wir setzen uns zusammen. Ich erzähle ihr die ganze Geschichte, es ist mir wider etwas schwindelig, aber nichts tragisches. Für sie ist der Fall klar. Irgendwelche Steinchen, die sich im Innenohr verschoben haben. Etwas unangenehmes zwar aber nicht gefährliches. Die Symptome stimmen exakt mit ihren Erfahrungen und dem Lehrbuch überein. Sicher kein schwehrwiegendes Problem sonst hätte ich noch andere Erscheinungen wie Taubheit, Lähmungen oder schmerzen in der Herzgegend. Übrigens, in einem Blogkommentar wurde mir dieselbe Diagnose auch schon gestellt.
Übrigens ich stelle das ganze Gespräch mit Forance und ihre Einschätzung natürlich vereinfacht dar. Als Profi muss sie sich etwas differenzierter ausdrücken.
Zur Sicherheit nehme ich „meine Ärztin“ gleich auf die heutige Wanderung mit – oder genauer gesagt  sie nehmen mich mit. Route und Auto sind von ihnen. Wir verbringen einen herrlichen Tag im Arches Nationalpark. Davon zu erzählen macht keinen Sinn. Dafür sind die Bilder da. Am Abend fahren die beiden auf einen Campingplatz im Canionlands Nationalpark und ich zurück in mein Hostel.

3 Gedanken zu „Der Arztbesuch

  1. Hoffe für Dich dass es Morgen wieder richtig weiter geht.

    Wunder-wunder schön. Auch ich reise immer mit und mein Kopfkino läuft auf hochtouren.

    Ich bin nun mindestens für eine Woche weg. Schau dann wieder rein wenn ich zurück bin.

    Hab eine schöne Zeit ohne Schwindel und Aengste.

    Herzlich claire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.