Virginia

Wir richten uns auf der Terrasse der Pizzeria ein. Es zieht ein Gewitter auf und an uns vorbei. John ist am planen, aber davon habe ich euch ja schon im letzten Blog erzählt.
Um 6 h will John losfahren. Um 6 h setzt dann das Gewitter so richtig ein. Also noch Zeit für einen Tee. Das Gewitter ist schnell vorbei und so verabschieden wir uns. Nach 10 Tagen. Ich ohne Planer er ohne Velomech.
Eine halbe Stunde später, nach einem Telefonat mit Ruedi, meinem Routenberater, fahre ich dann auch los. Schon nach kurzem die ersten Pausen. Einkaufen, Aussichtspunkt, Sonnencreme einstreichen, Foto vom Grenzübergang nach Virginia. Dann sehe ich einen Radfahrer am Straßenrand. Das gelbe Velotricot kommt mir bekannt vor. John ist wieder mal eine Speiche gebrochen. Die 5. seit er mit dem neuen Rad losgefahren ist. Ich freue mich ihn nochmals zu sehen und die Arbeit macht Spaß. Nochmals Abschied und nochmal wahrscheinlich für immer.
Die Aufstiege sind streng. Der Schweiß läuft in Bächen runter. Bin ich wirklich so erschöpft? Ein Blick auf die Uhr zeigt, ich bin auf 950 Meter während es in den Tagen davor auf jeweils 200 Meter gestiegen ist. Viele Velofahrer begegnen mir. Alle mit einem Gruss von John und das Rad hält. Rund um mich herum ziehen Gewitter auf. Ich bringe mich schon mal in Sicherheit in einer Tankstelle. Aber ausser ein paar Tropfen nichts. Noch ein Stück weiter. Ich entschliese mich noch 10 km weiter auf dem TransAmTrail zu fahren und nicht wie ich mich entschlossen habe die Abkürzung zu nehmen weil es da noch ein kirchliches Bikethostel hat und für eine warme Dusche und ein WiFi mache ich den Umweg. Die Dusche ist kalt und ein WiFi hat es nicht. Dafür viele andere Radfahrer aus Holland, Australien und den USA und alle richten mir Grüsse von John aus und das Rad hält. Dafür hat sich der Umweg doch auch gelohnt.
Und wie ihr sicher bemerkt habt, ich habe mich für die Abkürzung entscheiden, das ich in 3 Tagen ohne sehr lange Tage nach Lexington kommen sollte. Und wie ich gesehen habe, hat’s da auch ein Biketrail und der sieht auf den ersten Blick ganz hübsch aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.