3 Staaten

 

Das Essen mit Rebecca war sehr gut und wir haben interessante Gespräche geführt über Energirarbeit, die Unterschiede zwischen den Amerikaner und den Europäern, die Kunst und alles worüber man sonst noch so reden kann.
Am Morgen soll’s laut App noch regnen bis 9 Uhr drum stehe ich erst nach 6 Uhr auf. Doch der Himmel ist zwar bewölkt aber es ist trocken. So packe ich schnell zusammen und fahre los.
Nicht nur die Landschaft sieht hier schweizerisch aus auch die Häuser, Innenstädte machen einen fast europäischen Eindruck. Häuser aus Stein, im Stadtzentrum Restaurants und Bars und wie gesagt in Wintchester sogar eine Fussgängerzohne. Leider auch die Autofahrer. Einige Hupen verärgerter wenn sie nicht vorbeikommen oder überholen sehr nah. Da bin ich froh um meine Naviapp (komoot.de) die mir meistens sehr gute und vetkehrsarme Routen vorschlägt.
Nur kurze Zeit zwischendurch bin ich auf grösseren Strassen. Eine kurze Strecke führt mich mein Navi durch West Virginia und dann geht es nach Maryland. Das ist nun schon der 11. Staat und 3 kommen noch dazu. Nach einem Aufstieg hält ein junger Fahrer an und will mich von einem Stück Leuchtstteifen úberzeugen, damit man mich besser sieht. Ich nehme es dankbar an und klebe es ans Schutzblech. So gebraucht wie es ist wird es wohl nicht lange halten. Bis jetzt, km 60 hat es nur so leicht geregnet dass ich nicht wirklich nass werde. Das muss wohl in letzter Zeit anders gewesen sein, denn an vielen Orten ist die Strasse überschwemmt. Als der Regen richtig einsetzt suche ich Schutz unter einem Vordach. Ich komme nicht ganz draus ob es sich um ein Museum oder Privathaus handelt. Bis zu meinem Warmshower  sind es nur noch 20 km da bleibt mir genügend Zeit. Ich muss zwischen 16 und 17 Uhr dort sein, denn am Abend geht’s zu einem Konzert und da muss vorher geduscht werden.
Der Regen hat aufgehört und so fahre ich weiter zu meinem Konzert von heute Abend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.