Atlantik

Das Essen ist einfach, Mandeln Trockenfrüchte, Energierigel und als besonderen Luxus ein Jogurt. Auch einen Feierabenddrink, einen Mangorita habe ich mir schon gekauft. Ein Radfahrer hält und wir plaudern ein wenig. Er erzählt mir von Tourenfahrer die von „Coast to Coast“ fahren. Er kann’s kaum glauben als ich ihm erzähle das genau das ich gemacht habe. Glücklich dass er jetzt auch so einen Verrückten kennt fährt er weiter. Ich warte noch eine Weile und stelle mein Zelt kurz vor Einbruch der Dunkelheit auf.
Schon um 9 Uhr schlafe ich, wache aber auch schon um 2 Uhr auf. Nichts mehr mit schlafen. Ich bin aufgeregt. In ein paar Stunden bin ich am Atlantik. Das Wetter soll schön sein und so werde ich die Badehose zuoberst einpacken. Meine Gastgeberin kommt erst um 18 Uhr nach hause und so werde ich genügend Zeit haben, meine Ankunft am Strand zu feiern.
Mein Aufenthalt in New York ist noch nicht geregelt. Vielen Warmshowern habe ich geschrieben. Die meisten haben gar nicht geantwortet und anderen gehts nicht. Dabei wäre es gerade in einer Großstadt interessant jemanden zu haben, der sich auskennt. Mal schauen, vielleicht ergibt sich ja noch was.
Der Verkehr ist heftig heute Morgen. Aber ich habe wieder mal Glück. Eine Brücke ist gesperrt und so wird der ganze Verkehr umgeleitet. Mich lassen sie durch.
Wieder mal ein Fluss der die Staatsgrenze ausmacht. Jetzt als 13er Staat New Jersey. So unschön es auch b mag, was mir am meisten bleibt von meiner Fahrt durch New Jersey sind die miserablen Strassen. Schlaglöcher bis zu 20 cm tief und da kommt das übertreiben dann noch dazu. Und die meisten da wo man als Radfahrer fährt. Da fahre ich halt mitten auf der Strasse, aber das passt den Autofahrern nicht. Dafür ist das Wetter perfekt. Sonne und warm aber nicht heiss. Doch für mich gehts nur darum anzukommen, am Atlantik und das komme ich, kurz vor 15 Uhr nach 5865 km und 59607 Höhenmeter bin ich am Atlantik angekommen.

9 Gedanken zu „Atlantik

  1. Bravo!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Je suis tellement contente pour toi. Un seul regret: ne pas être là pour t’accueillir. Gros, gros becs.

  2. Well done, JP!!!
    I makes us smile to see you on a sunny coast, when not so long ago you were stranded by snow on Highway 50 in California!
    So happy to see you arrived safe and healthy on the other side of the continent.
    It’s a huge accomplishment, again, well done.
    -Lisa and Eric (south lake tahoe friends)

  3. Super! Toll! Es hat grossen Spass gemacht, Deine Reise auf Google Maps mitzuverfolgen!

    Ich habe viel über die Geographie von Amerika gelernt.

    Nun wünsche ich eine gute Heimreise. Und habe bitte keine Platzangst, wenn Du wieder wie die Sardinen dicht gedrängt im Flugzeug sitzen musst.

    Gruss, Rpf

  4. Wow! Super! herzliche Gratulation für die Leistung und deinen Mut für diese Reise!
    … und geniesse die letzten Tage in NY
    Herzliche Grüsse, Albert

  5. Gratuliere Jean-Pierre, hast Du sehr gut gemacht! Bravo.

    Geniess die letzten Tage im und ums Wasser.

    Danke für Deine Berichte, war schön.

    Herzlich Claire und guten Heimflug .

  6. Lieber Jean-Pierre
    Ich gratuliere herzlichst für diese Wahnsinns-Leistung und bedanke mich sehr für die stets interessanten Berichte. Es war toll, „passiv“ die ganze Reise und Abenteuer miterleben zu dürfen. Ganz vielen Dank hierfür und einen guten Abschluss und Rückreise in die Schweiz.
    Herzlichst,
    Raymond Huser

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.