Südnorwegen

Das mit den Berichten klappt nicht so recht. Wir sind nur ganz selten online und wenn wie jetzt sind die Berichte nicht bereit. Aber es kommt. Jetzt schon mal was ohne Bilder.

Bis jetzt sind wir bei perfektem Wetter bis nach Trondheim gekommen.

Die Fahrt nach Oslo ist wunderbar. Erstt ùber’s offene Meer dann schlängelt sich das Schiff durch die vielen Inseln im osloer Fjord. Oslo selbst wird erst kurz vor dem Anlegen sichtbar. Gleich neben der Anlegestelle ist die Oper, ein moderner Bau. Als ich das letzte mal in Oslo war, war sie noch im Bau. Bei dem schönen Wetter flanieren die Läute dem Hafen entlang und sitzen in den Strassencafes. Es sieht sehr anmachend aus aber es ist schon 18.30 uns so haben wir beschlossen die Stadt auszulassen und gleich weiterzuführen. Sonst sehen wir nicht viel von Oslo, denn nach ein paar 100 Metern führt uns das Navi in ein Tunnel aus dem wir erst weit außerhalb des Zentrums wieder ans Tageslicht. Nach 60 km geht’s an den ersten Supercharcher. Wärend die in der Schweiz 6 oder 8 Säulen haben und in letzter Zeit grössere mit bis zu 14 Säulen besonders gefeiert werden, sind es hier 30 und da ist ein emsiges Kommen und gehen.
Frisch mit Energie geladen fahren wir zum nächsten Campingplatz wo mir Nathalie einen feinen Couscoussalat kocht während ich das Zelt aufklappen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.