Überraschungen

23.3.
So richtig gefallen hat mir Almería nicht. Etwas ausgestorben kommt mir die Stadt vor. Vielleicht hab ich einfach nicht die Richtigen Orte gefunden. Almería sei die spanische Hauptstadt der Gastronomie. Also die Preise waren eindeutig höher wie an anderen Orten aber die Tapas waren gut wie immer. Sehr zufrieden war ich mit der Dusche und meinem Zimmer. Obwohl die nichts besonderes hatten, aber das kann man für 20 € auch nicht erwarten.
Der morgen beginnt wie immer mit schönem Wetter und ohne Wind. Aufwendig gemachte Velowege führen mich zur Stadt hinaus. Ohne mein Navi hätte ich keine Chance gehabt sie zu finden, denn Beschriftungen kennt man auch in Almería nicht. Nach 20 km komme ich in ein Naturschutzgebiet am Meer entlang. Ein guter Naturweg. Manchmal muss ich für 20 Meter schieben wegen den Sandverwehungen. Aber dann der letzte km nur noch Sand. Je stärker ich schiebe desto mehr gräbt sich das Vorderrad in den Sand. Auch die Biker, die hier in Gruppen ihr Morgentraining machen, fluchen.
Dann beginnt die Steigung zum ersten Pass. Der erste Regenschauer. Keine Ahnung woher der kommt, der Himmel war doch überall blau. Am Aussichtspunkt rette ich mich unter ein Vordach aus Bambusrohren. Der Regen kommt da etwas gefiltert runter. 4 Schauer begleitet mit Blitz und Donner warte ich ab. Ein spanusches Paar mit einem Bus  hat mitleid mit mir und fragt mich ob ich mitfahren will. Aber sie fahren in die falsche Richtung. Es ist der Tag wo sie für die Schweiz Sonne und 20 Grad angesagt haben.
Ich fahre weiter. Für den nächsten Platzregen finde ich in einer Betonröhre Schutz. Dann gehts weiter auf den ersten “ grossen“  Pass. Da erwartet mich die nächste Überraschung Strasse gesperrt. Ein Spanier weist mich auf einen Singeltrail hin, der auch ins Tal runter führt. Und nach wenigen Metern wird aus dem kleinen Weg eine recht gut ausgebaute Naturstrasse. Es zieht sich noch lange bis ich wieder auf einer geteerte Strasse bin und im Dorf zu meinem Mittagessen komme. Bein Tapas essen trockne ich.

2 Gedanken zu „Überraschungen

  1. Hello Jean-Pierre !
    Lire ton blog, c est voyager ! Que du plaisir + un bienfait pour mon allemand 🙂 Bonne continuation avec soleil !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.