Wieder unterwegs

Wir stehen auf der Brücke über die Donau, der ulmer Dom ist im Hintergrund. Gestern sind wir losgefahren um unsere Velotour vom Atlantik zum schwarzen Meer fortzusetzen. Vom Atlantik bis zum Bodensee sind wir vor 2 und 3 Jahren gefahren. Jetzt gehts also weiter Richtung Osten.
Mit dem Auto sind wir nach Rot an der Rot gefahren. Ich habe in Alicante auf meiner letzten Velotour Rainer kennengelernt. Er wohnt in Rot und wird die nächsten 2 Wochen auf unser Auto aufpassen. Wir geniessen unsere Ferienerinnerungen bei einer Grillade.
Erst der Rot und dann der Iller entlang radeln wir nach Ulm und da treffen wir auf die Donau und da stehen wir eben auf der Brücke und schauen dem Wasser nach das sich langsam Richtung schwarzes Meer bewegt. Auch unser Ziel, aber das dürfte noch einige Jahre dauern. Dieses Jahr vielleicht bis Wien. Mal schauen.
Unser Zelt haben wir auf der Zeltwiese vom Kanuklub aufgestellt. Als wir angekommen sind waren wir die einzigen. Doch mit der Zeit kommt eine Velofahrer Gruppe nach der anderen und alle fahren der Donau entlang.
Als wir nach dem Essen in der Stadt zurück zum Camping wollen gibts Probleme. Die Velos, die wir mit dem neu erstandenen elektronischen Schloss abgeschlossen haben will sich nicht mehr öffnen lassen. Nach dem Klick auf entsperren auf dem Handy macht das Schloss nur ein paar komische Laute aber nichts geht auf. Auch das Resetten bringt nichts. Dann halt mit Gewalt ans Werk. Das klappt zwar nach ein paar Versuchen aber jetzt geht der Alarm los und er will nicht aufhören. Die Donau ist ja in der Nähe. Also versenken. Unter Wasser ist der Lärm gedämpft, aber aufhören will er auch nicht, obwohl das Gehäuse kaputt ist. Wenn ich mit der Hand den Lautsprecher zupresse hört man ihn auch nur noch wenig also fahre ich so zurück zum Camping. Dort schmeissen ich das Schloss in einen Wasserkübel. Der Alarm alarmiert leise weiter vor sich hin bis mir, eine halbe Stunde später jemand einen kleinen Kreuzschlitzschraubenzieher ausleihen kann und ich so das Batteriefach aufkriege.
Um 8 öffnet das Café hinter dem Dom. Nach ausreichender Stärkung fahren wir nun endlich mal der Donau entlang.

 

 

4 Gedanken zu „Wieder unterwegs

  1. Wünsche Euch eine knitterfreie Fahrt. Das Wetter soll ja die kommenden 10 Tage, zumindest bei uns, spätsommerlich warm werden. Aber ihr findet sicher ein angemessenes Gewitter zur Unzeit.

    Ja, das mit dem l’antivol dernier cri… oder wie man dem auch immer sagen wil,l ist natürlich zum schreien schön. Insbsondere weil dann das althergebrachte Werkzeug doch brachial herhalten musste.

    Also, frohes rollen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.