Zur Adria

Beim 2. Versuch Via Arenile Nord, 64028 Silvi, Teramo TE, Italien dann geklappt und am Samstagmorgen sind wir losgefahren. Ins Landesinnere. Eine wunderschöne Fahrtquer duch die Toscana mit ihren Hügel und Zipressen. Vorbei an Siena, Perruca und Assisi. Nach einem Besuch der Städte steht uns nicht der Sinn. Zur Besichtigung ist es zu heiss. Am Abend erreichen wir Foligno. Habe vorher noch nie etwas von diesem Ort gehört. Und das macht die Überraschung umso grösser. Eine recht gut erhaltene Stadtmauer, einen riesigen Platz mit Kirche und Rathaus und eine Flaniermeile durch die Altstadt. Und wenn ich Flaniermeile schreibe meine ich das auch. Seit Corona habe ich nie mehr so viele Leute aufs mal gesehen. Das Nachessen wird dann etwas komplizierter. Die meisten Restaurants sind ausgebucht, so sass uns nur eine Pizzeria übrigbleibt, die leer ist. Nicht gerade ein gutes Zeichen, aber was solls. Und das ist schon die nächste Überraschung. Noch selten habe ich eine so gute Pizza gegessen. Und die Plätze füllen sich auch schnell. Noch bevor die Pizza gegessen ist gibts auch hier keinen freien Platz mehr. Der Einheimische am Nachbartisch erzählt uns auch dass dies die beste Pizzeria sei. Die Leute kämen von weit her um hier zu essen
Nach einer erholsamen Nacht, wieder einmal in einem Hotetbett gehts duch die umbrische Gebirgslanschaft. Auf einer etwas grösseren Passstrasse fühle ich mich etwas bedrängt von den Sonntagstöfffahrer. Überholen an den unmöglichsten Orten und wenn’s wirklich nicht geht kleben sie mir im Centimetetabstand am Hinterrad. Ich bin froh dass ich bald wieder auf eine kleinere Strasse einbiegen kann. Da fällt mir aber auch auf dass ich mich bis jetzt nächt von den italienischen Fahrern bedrängt gefühlt habe, was für mich eine neue Erfahrung ist. In Atri, einem Bergstädtchen hoch über der Adria machen wir noch eine Pause uns schlendern etwas durch die alten Gassen. Die Fahrt runter zum Meer beschehrt uns eine herrliche Aussicht über die Küste. Aber sm meisten freuen wir uns auf das kühle Bad.

2 Gedanken zu „Zur Adria

    1. Was ich vergessen habe zu schreiben: Obwohl viele Menschen auf den Strassen sind, mann hält sich an Abstandsregeln und sehr viele tragen hier auch draussen Masken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.