Fazit / Bilan

Wie versprochen hier also das Fazit zu meiner Reise. Die Router 66 hat mir sehr gut gefallen. Die Freundlichkeit der Leute, die Rücksicht der Autofahrer waren einfach sensationell. Das machte auch den Unterschied zu Kalifornien deutlich. Die Qualität des autofarerischen Könnens nahm Richtung Westen deutlich ab und war in Kalifornien auf dem tiefen Europäischen Niveau. Mit der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Befölkerung hab ich das so empfunden, dass die erst an der Pacifikküste stark abgenommen hat. Während im Landesinneren Personen schon nachfragten ob ich Hilfe brauche wenn ich mein Velo auf die Seite legte, habe ich in Los Angeles nähe mein Velo sichtbar während fast einer Stunde repariert, ohne das sich irgend jemand dafür interessiert hat.

Comme promis, voici le bilan de mon voyage. La Route 66 m’a beaucoup plu. L’amabilité des personnes, la conduite pleine d’égards des automobilistes étaient tout simplement sensationnelles. Du coup, la différence avec la Californie était encore plus flagrante. Pour leur qualité de conduite, les automobilistes de l’est reçoivent la médaille d’or, tandis que les automobilistes californiens atteignent à peine le niveau des plus mauvais pays européens. Quant à l’amabilité et à la serviabilité des gens, elles ont fortement diminué dès que je suis arrivé sur la côte du Pacifique. A l’intérieur du pays, dès que je posais mon vélo sur le bas-côté de la route, quelqu’un venait me demander si j’avais besoin d’aide. A Los Angeles, j’ai réparé mon vélo en pleine ville durant plus d’une heure sans que personne ne daigne m’adresser la parole.         

Wieso ich vom Hiway 1 eher enttäuscht war, kann ich nicht genau sagen. War es:

  • dass ich so viel gutes davon gehört habe, dass meine Erwartungen einfach zu hoch waren,
  • dass ich nicht mehr die klare Routenvorgabe der 66 hatte und Meinen Tag, essen und überhachten, umstellen musste
  • der Mehrverkehr vor allem die ersten Tage nach Los Angeles
  • oder ich einfach etwas reisemüde war.

 

Pourquoi ai-je été plutôt déçu par le Hiway 1, je ne peux pas le dire précisément. Etait-ce:

  • parce que j’en avais tellement entendu parler que mes attentes étaient trop grandes?
  • parce que je n’avais plus UNE route (La Route 66) à suivre et que la routine de mes journées – manger et dormir – s’en est trouvée bouleversée?
  • parce qu’il y avait davantage de trafic, tout particulièrement les premiers jours lorsque je me rendais à Los Angeles?
  • ou tout simplement parce que j’en avais assez d’être en route? 

 

Glück habe ich mit dem Wetter gehabt. obwohl es ein sehr schlechter Frühling in Missuri, Oklahoma und Texas war, bin ich nur 3 mal nass geworden und das auch nur für kurze Zeit. Immer hat es vor Tornados gehabt oder Überschwemmungen hinter mir oder ich habe vor dem grossen Regen im Motel eingechekt.

J’ai eu de la chance avec le temps, même si, pour le Missouri, l’Oklahoma et le Texas, le  printemps était pourri. Je n’ai été mouillé que trois fois et encore brièvement. Lorsqu’il y avait des tornades ou des inondations, elles étaient derrière moi et pour les grosses pluies, j’ai toujours trouvé un motel avant de me faire rincer.  

Auch was die Gesundheit anbelangt bin ich dankbar, dass ich auf der ganzen Reise nicht das kleinste gesundheitliche Problem hatte. Keine Magensversimmung, keinen Sonnenbrand und natürlich keinen Unfall, nicht mal an eine gefährliche Situation im Verkehr kann ich mich erinnern.

Je suis aussi extrêmement satisfait de mon état de santé. Durant tout le voyage, je n’ai pas eu le plus petit problème: pas de problèmes intestinaux, pas de coups de soleil, ni bien sûr d’accident. J’ai beau réfléchir, pas une seule situation dangereuse ne me vient à l’esprit.   

Mit der Navigation war ich auch sehr zufrieden. Mir der OruxMaps App, den Geladenen OpenCycleMaps und den KML-Daten der Route 66 war ich perfekt ausgerüstet und konnte mich perfekt orientieren, auf der Route 66 wie auch wenn ich die Strecke mal kurzzeitig verlassen hatte. Einzig dass die Solarzellen ihren Geist aufgegeben haben und mir 2 Zusatzakkus geklaut wurden, hat mir beim Nachladen etwas zusatzaufwand gegeben.

Mon système de navigation a lui aussi très bien fonctionné. Grâce à l’app OruxMaps, les OpenCyclesaps et les données KLM de la Route 66, j’ai toujours pu m’orienter de manière optimale et je ne me suis jamais perdu même quand j’ai brièvement quitté la Route 66. Les seuls proMblèmes rencontrés ont été les cellules solaires qui ont rendu l’âme et les accus que l’ont m’a volés. Recharger mes appareils a donc été un peu plus compliqué que prévu.

Gegen Ende der Reise wurde ich vielfach gefragt, was denn mein nächstes Reiseprojekt sei. Keines musste ich sagen. Das hat sich in der Zwischenzeit geändert. Nathalie möchte gerne den EuroVelo 6 machen. Vom Atlantik zum schwarzen Meer. Über 4500 km geht diese Route der Loire, dem Doubs, dem Rhein und der Donau entlang. Da Nathalie in den nächsten Jahren wahrscheinlich nicht genügend Ferien aneinander bekommt, ich rechne mit ca. 4 Monaten, Werden wir die Strecke aufteilen und mit dem Teil in Frankreich beginnen. Eventuell schon nächstes Jahr. Wir werden sicher wieder darüber berichte wenn es Neuigkeiten dazu gibt. Tragt euch dazu im Newsletter ein, wenn ihr nicht schon seid.

Vers la fin de mon voyage, on me demandait souvent quel était mon prochain projet de voyage et je répondais „Aucun“. Entre temps, cela a changé. Nathalie aimerait bien faire le EuroVelo 6 qui va de l’Atlantique à la Mer Noire. Cette route, longue de 4’500 km, suit la Loire, le Doubs, le Rhin, puis le Danube. Vu que Nathalie ces prochaines années ne recevra certainement pas suffisamment de vacances (j’ai compté 4 mois), nous diviserons ce trajet en plusieurs tronçons et commencerons par la partie française. Eventuellement dès l’année prochaine. Nous vous parlerons de ce projet dès qu’il y aura du nouveau. Si vous n’êtes pas encore inscrits, demandez à recevoir la NewsLetter pour recevoir toutes les infos.    

Wenn sich jemand dafür interessiert die Route 66 mit dem Velo selber zu machen, oder eine andere Reise, soll er sich gerne bei mir melden. Ich gebe gerne ein paar Reisetipps. In ein paar Tagen werde ich auch ein PDF der ganzen Reise hochladen.

Si quelqu’un souhaite faire la Route 66 à vélo, ou un autre voyage, il peut s’adresser à moi. Je lui donnerai volontiers des conseils pour son voyage. Dans quelques jours, je vais télécharger un document pdf de tout le voyage.  

Ein Gedanke zu „Fazit / Bilan

  1. Auf alle Fälle: CHAPEAU, Jean-Pierre. Das hast Du doch toll gemacht. Die wenigsten von uns hätten ein so grosses Unterfangen in so „hohem Alter“ noch verwirklicht. Du bist ein
    Vorbild. Wäre gerne dabei aber eben………

Schreibe einen Kommentar zu cornelia Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.